Verdeckte Aufstellungen

– für Alltagssorgen – ohne Information –

 


„EinSicht ist der erste Weg zur Besserung“


Deutsches Sprichwort 

 

Von der EinSicht zum Durchblick

 

Es geht um die kleineren und größeren Sorgen des Alltags, die jeden von uns auf irgendeine Weise heimsuchen, beschäftigen und nicht mehr loslassen. Eine etwas andere, äußerst wirkungsvolle Art unseren alltäglichen Konflikten und persönlichen Fragen zu begegnen und damit umgehen zu können, ist, sie mit Hilfe der verdeckten Aufstellungsarbeit darzustellen. Diese verdeckte Arbeit ist eine mittlerweile entfernte Weiterentwicklung der Familienaufstellung und findet in einem geschützten Raum ohne Informationen statt.
So bleiben alle Stellvertreter*innen frei von Vorprogrammierungen. 

Viel mehr zu „Verdeckten Aufstellungen“ erfährst Du unten in den FAQs und im Blog. 

Persönliche Aufstellungsarbeiten als Blogbeitrag:
– Evas Erkenntnis
– So sieht Verzweiflung aus

Interessante Interviews: 
– „Hinschauen – nicht immer einfach, aber immer gut!“ die Erfahrungen der Zahnärztin Dani, seit 15 Jahren wichtiger Teil unserer Aufstellungsgruppe

Allgemeines zur verdeckten Aufstellung:
– Von der EinSicht zum DurchBlick 

 


Dein Abend mit verdeckter Aufstellung

Wo? Holbeinstraße 6, Köln-Nippes, „Praxis im Hinterhof“
Wann? Ankunft 18.45h, Start 19:00h
Wie lange? Etwa drei Stunden,
+/- 1/2 Stunde 
Wieviele? 8 Herzen 
Ausgleich? 45,00 Euro inkl. MwSt, für alle gleich
Anmeldung? Gern via Email o. PN

Auch wenn Dein Wunschtermin voll ist, bitte frag‘ nach der Warteliste ; )


Termine 
2024:
Holbeinstr. 6/Nippes

MAI 2024 
Dienstag, 07.05.2024
Dienstag, 21.05.2024 (voll)

Juni 2024 
Dienstag, 04.06.2024 
Dienstag, 18.06.2024

Bitte melde Dich gern über info@wer-bist-du-baby.de, wenn Dein Wunschtermin voll ist oder ob es noch andere Termine gibt! 

  

 

Die Blinden und der Elefant

 
Indische Parabel
(aus dem Dokumentarfilm „Aware – Reise ins Bewusstsein“)
 

Eines Nachts gab es einen Tumult vor den Toren des Königreiches. Also sendete man sechs blinde Gelehrte aus, um ihn zu erkunden. Alle kehrten mit einer völlig anderen Beschreibung zurück: Eine Schlange, ein Baumstamm, ein riesiges Blatt, eine Mauer, ein Seil – je nachdem, welchen Teil des Elefanten sie ertastet hatten.

 

– Feedbacks –  

Dankedankedanke, liebe Herzensmenschen!

 
 

FAQ

Eine wirkungsvolle Art mit alltäglichen Konflikten und persönlichen Fragen umgehen zu können, ist, sie mit Hilfe der verdeckten Aufstellungsarbeit darzustellen.
Im ersten Schritt geht es darum, Dein inneres Bild mit einem Werkzeug in einem geschützten Raum Form zu verleihen. Denn die Aufstellungsarbeit bringt das innere Bild des Anliegens ans Licht. Ähnlich wie Träume das Unterbewusstsein spiegeln, zeigt sie unsere unbewusste Sichtweise. Ordnungen und Systeme können sichtbar gemacht werden. 

Auf diese Weise können äußere Beziehungen und innere Haltungen überprüft werden und sich neu ordnen.

  • Kleine + größere Alltagssorgen
  • Konfliktsituationen
  • Entscheidungen
  • Zukunftspläne
  • private + berufliche Lebenssituationen
  • und vieles mehr 

Du stellst etwas auf, das Dich beschäftigt. Das können Personen Deines Umfeldes ebenso gut sein, wie abstrakte „Dinge“, persönliche Anteile oder Themen, die Du für Dich klären, anschauen oder entscheiden möchtest.

Wichtig ist, dass Du mit einer Frage aufstellst. „Wo ist mein Platz?“ beispielsweise kann eine wichtige Frage sein.

Jede*r von uns ist Teil von mehreren Systemen. Familie, Partnerschaft, Beruf oder Freundeskreis, Nachbarschaft – das sind die Systeme.

Bei der verdeckten Aufstellungsarbeit wird im Vorfeld nicht über Dein Anliegen gesprochen – keine*r weiß etwas.
Bei der verdeckten Aufstellung hat keine*r der Stellvertreter*innen eine Ahnung davon, welche Situation Du aufstellst. Niemand ist vorprogrammiert. Keine Menschenseele muss sich im Vorfeld der verdeckten Aufstellung überlegen, wie man eine Person in einer bestimmten Situation oder ein abstraktes Thema darstellt. 

Mit anderen Worten: Niemand muss sich im Vorfeld Gedanken darüber machen, wie man nun einen älteren Menschen mit Demenz, ein Kind mit ADHS oder eine traurige, böse oder unzufriedene Person darstellt.
Dieses Wissen bleibt bis zur Auflösung geheim. Für alle gleich. Auch für mich als Aufstellungsleitung des Abends.

Die Grundlage der Aufstellungsarbeit ist das morphische Feld, das auch morphogenetisches Feld genannt wird.
Es ist auf die Forschungen des britischen Biologen Rupert Sheldrake zurückzuführen und beschreibt eine Art Energiefeld, in dem alles Bewusstsein miteinander verbunden ist und als Verbindungsebene zwischen den Individuen dient. 

Nehmen Stellvertreter*innen ihre Plätze ein, verbinden sie sich empathisch mit dem/der Klienten*in, dem Raum und der Ordnung, die zugrunde liegt.

Zusätzlich erhalten die Protagonisten eine Stimme, wie sie sich an dem Platz fühlen – jeder teilt seine Sicht und sein Empfinden in der dargestellten Situation des Klienten mit. 
Und das funktioniert, ohne dass die Stellvertreter*innen vorher irgendetwas erfahren haben. 

Man kann es nicht besser beschreiben.
Man muss es wirklich gesehen und selbst miterlebt haben. 

Es gibt viele Gründe, warum man immer wiederkommt, wenn man einmal da gewesen ist. Die wichtigsten zähle ich einmal hier auf: 

Die verdeckte Aufstellungsarbeit findet ohne Informationen statt – das ist das ganz Besondere an dieser schönen Arbeit.

Weil Du weißt, dass niemand etwas weiß – nicht mal ich – ist sie besonders glaubhaft für Dich, beziehungsweise Deinen Verstand und Deine Seele.

Weil die „Alltagssorgen“ nie aufhören. 

Weil es eine besonders einfühlsame Möglichkeit ist, sich etwas anzuschauen, um zu verstehen.

Bei unseren Arbeiten handelt es sich eher um kleine und größere Alltagssorgen. Denn es tauchen im Leben ja immer wieder neue Fragen auf, die geklärt werden wollen. In der Gruppe sind wir alle immer füreinander da.

Vollkommen absichtslos. Vielleicht möchtest Du auch einmal die Sichtweisen von Menschen erfahren, die sich außerhalb Deines Freundeskreises befinden. 

Und – die Arbeit findet in einem sehr geschützten Rahmen statt. Man trifft sich wie einer Runde von „Freunden“ oder Gleichgesinnten, mit der man seine Sorgen und Wünsche teilt. Jede*r hat einmal ein Anliegen, jede*r hilft dem anderen, so wie er kann und möchte.

Es geht bei der Arbeit in der Regel nicht darum, eine schnelle Lösung zu finden. Manchmal muss man Lösung „zu lassen“. Denn, alles hat seine Zeit.

 

Das Ziel ist, klar zu sehen und verstehen zu lernen. Wer etwas versteht und erkennt, kann „besser“ sehen und damit umgehen.

Der Rat der Weisen
Jede*r von uns ist weise – und von diesem Wissen profitieren wir alle. Wenn die Aufstellung beendet ist, gibt jede*r in der Runde demjenigen der aufgestellt hat noch etwas „auch seiner Sicht“ mit.
Es kann eine ganz bestimmte Perspektive aus der Aufstellung sein.
Es kann sein, dass in der Gruppe jemand ist, der eine ähnliche Situation erlebt und gelöst hat.
Es kann sein, dass ein*e Fachmann/Fachfrau an diesem Abend mit von der Partie ist, der/die sein Wissen in die Runde einbringt.
Oder es ist einfach jemand da, der Mitgefühl hat.

Der Rat der Weisen ist aus meiner Sicht der Verdeckten Aufstellung selbst ebenbürtig. Natürlich kann jede*r für sich selbst entscheiden, ob man zu seiner Aufstellung und Auflösung noch etwas hören möchte. 
Und natürlich kann jede*r für sich entscheiden, ob man das mit nachhause nimmt, was gesagt wurde, oder eben nicht.
Der Rat der Weisen ist immer ein wunderbarer Abschluss einer jeden Aufstellung.

Muss ich meine Aufstellung am Ende auflösen? 
Nein.
Zwar kannst Du die Dynamik Deiner Aufstellung erkennen, aber oft fehlt der Rat der Weisen mit der Sicht von Außen. 
Daher – alles kann, nichts muss.
Aber wenn ich ehrlich bin: Nach einer Aufstellung sind wir alle gespannt wie ein Flitzebogen, was die Geschichte zu der Aufstellung ist, die wir verfolgt haben.
Doch erforderlich ist eine Auflösung nicht.

Ein wesentlicher Teil dieser Arbeit ist die veränderte Sichtweise, die Du durch die Aufstellung erlangst. Trägst Du zunächst den Konflikt nur in Dir, stellst Du die Protagonisten Deines inneren Bildes in Verbindung zu Dir selbst im Raum auf. So erscheint Dein Anliegen zweidimensional. Das Anliegen kann nun betrachtet werden. Durch die Hilfe der Stellvertreter*innen, von allen Seiten.

Das ist der Sinn. So gelangst Du zur EinSicht und erlebst Dein Problem schon jetzt aus einer ‚anderen Perspektive‘.
Oft können wir nun erkennen, dass vieles nicht so ‚läuft‘, wie wir es uns vorstellen. Die aktuelle Situation wird in der Aufstellung sichtbar und bringt Klarheit für die Richtung, die man gehen will.

Diese verdeckte Aufstellungsarbeit ist keine Therapie. Sie kann nicht heilen – sie kann verstehen machen. 

Deine Eigenverantwortlichkeit spielt hier eine große Rolle, denn die von mir angebotenen verdeckten Aufstellungen können präventiv wirken, den Selbstheilungsprozess unterstützen und sind als gezielte Unterstützung für Menschen mit gesunder Selbstregulierung gedacht.

Sie ersetzen keine ärztliche Diagnose, medizinische Behandlung oder Therapie.

Ich bin in Therapie, kann ich trotzdem kommen?

Von uns aus ja.
Aber bitte sprich mit Deinem Therapeuten oder Deiner Therapeutin über Dein Vorhaben. Denn die verdeckte Aufstellung kann – nach Absprache – eine prima Ergänzung sein.

Über die Gruppe
Die älteste private Gruppe gibt es 2004. Hier gibt es „alte Hasen“, die von Anfang an dabei sind. Bis heute. Es gibt immer wieder neue Teilnehmer*innen. Und vor allem: Einen geschützten Raum. Für alle.

Ganz egal, wie sich die Gruppe an diesem Abend zusammenstellt, eines ist immer gleich: Obwohl man vermutlich die anderen Teilnehmer*innen vor Ort nie zuvor gesehen hat oder einfach nicht kennt, fühlt man sich meistens sofort als vertrauter Teil des Ganzen. Magic.

Wie groß sind die Gruppen?
Zwei bis acht Herzen

Muss ich mich vorher anmelden?
Ja, unbedingt! 
Bitte sende mir eine PN oder eine Mail an info@wer-bist-du-baby.de

Kann ich meine Freundin mitbringen?
Gern! Es ist immer etwas besonderes, wenn man nach einem Abend noch einmal auf dem Nachhauseweg oder zu einem späteren Zeitpunkt über den Abend und die Aufstellungen reden kann. Wichtig ist nur, dass Du mit Deiner Freundin angemeldet bist. 

Kann ich mich mit meiner Freundin oder Freund in einer Aufstellung aufstellen, die auch an dem Abend dabei ist? 
Das geht.
Aber nur, wenn ihr beide dies vorher unter Euch und mit mir abgesprochen habt. Der Raum muss ein geschützter Raum „vor bösen Überraschungen“ bleiben.

Wann finden die Aufstellungen statt?
In der Hinterhofpraxis der Holbeinstraße 6, Nippes. (Kurze Wegbeschreibung: Du gehst durch das Tor, vorbei an der Heilpraktikerschule, passierst die Kampfkunstschule zur Linken und gelangst an den Praxiseingang. Da gibt es einen speziellen großen Klingelknopf „Praxis“ am Briefkasten. Solltest Du unsicher sein, gehst Du einfach weiter, bis du am Ende links eine Fensterreihe entdeckst. Das ist unser Raum, klopf dort gern an die Terrassentüre, wenn Du magst.) 

Die Gruppe trifft sich ein bis zwei mal im Monat dienstags um 18.45 Uhr in der Holbeinstraße 6 in Nippes.
Wir starten pünktlich! Daher komm‘ gern rechtzeitig, damit Du Dich in Ruhe einfinden kannst ; )
Frag gerne nach info@wer-bist-du-baby.de

Wie oft?
Da wir die Arbeit als regelmäßiges Tool in unseren Alltag einbinden, findet die verdeckte Aufstellung ein bis zwei mal im Monat dienstags statt. Die Alltagssorgen bleiben ja nicht aus und oft reicht ein „kleiner Blick“. Daher kommen viele mindestens einmal im Monat. So sind wir an den bestimmten Dienstagen immer füreinander da, wenn Du möchtest. Und wenn „Not“ ist – meld‘ Dich sehr gerne bei mir!

Die meisten Teilnehmer*innen sind schon seit Jahren dabei. Sie kommen immer wieder, um für sich und andere zu arbeiten.
Es gibt immer etwas zu tun.

Muss ich jedes Mal kommen?
Du bist immer willkommen und Du darfst immer kommen, aber Du musst natürlich nicht. Viele sind regelmäßig dabei, andere häufiger, wieder andere nicht so regelmäßig.

Du entscheidest, wann und wie es für Dich am allerbesten passt.

Wo?
Heilpraxis im Innenhof
Holbeinstraße 6
50733 Köln Nippes

Ausgleich?
45 Euro (inkl. MwSt.)  für den Abend, ganz gleich, ob Du selber etwas aufstellst, Stellvertreter*in für Andere oder Zuschauer*in bist. Du nimmst immer etwas mit. 
Fest versprochen! 

Absagen?
… sind bis 24 Stunden vor Deinem Termin, zu dem Du Dich angemeldet hast, kostenfrei möglich. Anschließend ist der Ausgleich für den für Dich reservierten Platz von 45 Euro fällig, damit die Unkosten gedeckt bleiben.

Bundles:
Da fast alle Teilnehmer*innen wiederkommen und die Aufstellung regelmäßig anwenden möchten, gibt es Bundles:
1er   = 45,00 Euro inkl. MwSt.
3er* = 129,00 Euro inkl. MwSt. (pro Abend 43,00 Euro)
5er* = 199,00 Euro (pro Abend 40,00 Euro)
10er* = 349,00 Euro (pro Abend 35,00 Euro)
(*Die Bundles sind ein Jahr gültig und es können freie Termine gewählt werden)

Am Geld darf es nie scheitern, sprich mich bitte an info@wer-bist-du-baby.de

Wie lange dauert ein Aufstellungsabend?
Ankunft: 18.45 Uhr 
Beginn: 19.00 Uhr 
Dauer: etwa drei Stunden, +/- eine halbe Stunde. Laut Vermieter müssen wir den Abend um 22 Uhr schließen. 

Wieviele Aufstellungen finden an einem Abend statt? 
Für gewöhnlich schaffen wir ZWEI Aufstellungen.
Ob wir mehr schaffen, kommt ganz auf unseren Energie-Level und die Länge der einzelnen Aufstellungen an. 
Immer nimmt man etwas mit!

Wenn ich mich anmelde, komme ich ganz sicher mit meiner Aufstellung dran? 
Anders als bei anderen Aufstellungen, bei denen man sich vorher als Aufsteller anmeldet und damit einen sehr deutlich höheren Preis zahlt, ist dies bei uns nicht der Fall. Jemand, der eine eigene Aufstellung macht, zahlt keinen Aufpreis. Und da es sich um eine Energie-Arbeit handelt, kann man die Menge der Aufstellungen nicht im Vorfeld festlegen. Wenn Du an diesem Abend nicht drankommst, kann es sein, dass sich das Thema noch in einem Prozess befindet.
Wie immer schauen wir vor Ort, ‚was dran‘ ist. 

Ich bin das erste mal dabei … 
… so schön, dass Du da bist – ich freue mich schon auf Dich! Und vermutlich bin ich ebenso aufgeregt wie Du ; )
Wenn Du Dir erst alles erst mal anschauen magst – gern; willst Du direkt mitmachen – auch wunderbar: Alles kann, nichts muss.
Oft ist es so, dass diejenigen, die noch nicht hier dabei waren, sich erst mal alles in Ruhe anschauen und in der Woche darauf selbst aufstellen, wenn sie das möchten. 

Finden längere Veranstaltungen mit verdeckten Aufstellungen statt?
Wochenenden sind immer etwas ganz besonderes. Wir haben mehr Zeit und können uns in aller Ruhe und von ganzem Herzen unseren Anliegen widmen. 

Die Gruppe wächst auf wundersame Weise zusammen und alle kehren mit innerem Frieden und sehr erfüllt wieder in den Alltag zurück. Alle Wochenenden haben eine ganz eigene – und immer wundervolle – Magie. 

– Eifel-Wochenende 6.-8.10.23 (VOLL)

– Eifel-Wochenende 12.-14.1.24  (VOLL)

– Eifel-Wochenende 24.-26.5.24 (FREI)

Muss ich im Vorfeld sagen, ob ich etwas aufstelle?
Nein.
In der Vorstellungsrunde frage ich nach, wer etwas aufstellen mag.
Manche entscheiden sich sofort, manche erst im Laufe des Abends und wir schauen, was „dran“ ist.

Wonach entscheidet sich, wer wann drankommt oder ob überhaupt?
Hier lasse ich mich von meiner Intuition leiten, in welcher Reihenfolge wir aufstellen. In der Regel baut sich eine Aufstellung nach der anderen auf – manchmal kann man am Ende den roten Faden des Abends erkennen. Sehr spannend!

Kann es sein, dass ich heute nicht drankomme?
Auf jeden Fall.
Wir schaffen oft drei Aufstellungen an einem Abend und machen kleine Teepausen.
Wenn zu später Stunde die Energie raus ist können wir nicht weiterarbeiten – dann soll es diesmal nicht sein. Ist dann Dein Thema nicht an der Reihe gewesen, brauch das, was Du Dir anschauen magst, noch etwas Zeit.
Diesem Wissen folge ich.

Muss ich Stellvertreter für die Anderen sein?
Alles kann, nichts muss.
Du entscheidest bei den Aufstellungen der anderen, ob Du dabei sein magst, oder nicht.
Ein Nein ist bei uns gleich gültig, wie ein Ja.

Wer entscheidet, wer die Stellvertreter in meiner Aufstellung sind?
Du selbst. 
Ich frage vorher ab, wer sich in Deine Aufstellung berufen fühlt und Du entscheidest. 

Was kann ich falsch machen?
Nichts.
Wir gehen davon aus, dass jede*r von uns alles Wissen in uns trägt. Man kann nichts falsches machen oder sagen. Alles ist richtig und alles hat seine Zeit.
Und – jede*r in der Gruppe weiß darum.
Wichtig ist, dass Du da bist. Zu diesem Thema gibt es einen sehr schönen Blog-Beitrag! 

Wie muss ich mich vorbereiten?
Das einzige was Du brauchst ist eine Frage. Was willst Du wissen? Und – Du hast eine Art inneres Bild, wie Dein Anliegen ausschaut und welche Personen oder Themen wie nah oder in wie weit beteiligt sind.
Klingt kompliziert, ist es aber nicht.

Was muss ich wissen?
Außer Deiner Frage und Deinem Anliegen – nichts. Aber Du kannst jederzeit außerhalb der Aufstellung selbst Deine Fragen stellen.

Was sollte ich mitbringen?
Dich. 
Komm, wie Du bist. Und wenn Du da bist, ist es schön. Ansonsten: Offenheit, Toleranz und Respekt vor allen Lebewesen sind Voraussetzung. 

Nimm’s nicht persönlich!
In den Aufstellungen kann die Frage auftauchen, wie Du die anderen Stellvertreter in der Aufstellung findest. Du kannst ehrlich mit Respekt antworten und Dein Gegenüber weiß, auch wenn Du ihn nicht magst, ist es nicht persönlich. Das gilt auch umgekehrt. Jemand mag Dich in der Aufstellung nicht? Nimm’s nicht persönlich. Für den Aufsteller kann diese Information allerdings sehr wichtig sein.

Drama, Baby! 
Im Gegensatz zu vielen Familienaufstellungen gibt es bei dieser Arbeit kein Drama. Wir legen oder setzen uns nicht auf den Boden, wir schreien nicht herum oder ähnliches. Verspüren wir ein entsprechendes Gefühl in unserer Position, dann sprechen wir es aus. Mehr nicht. Für uns kennt die Seele kein Drama. Tränen dürfen fließen und sind immer herzlich willkommen.

Seit wann machst Du das?
Seit 2004 leite ich Aufstellungsgruppen und bin zertifizierte Systemische Coach.

Ich bin keine Therapeutin! 
Möchtest Du mehr über mich erfahren, dann findest Du sicher Antworten in „über mich“.
Wenn Du magst schreib mir gerne eine Mail info@wer-bist-du-baby.de